Unsere Kinder und Jugendlichen leben in einer sich schnell verändernden Gesellschaft mit vielen herausfordernden Situationen. Daher ist es für die Eltern und auch für die Schule von besonderer Bedeutung, die uns anvertrauten Jugendlichen auf die Zukunft möglichst optimal vorzubereiten. Die Lehrerinnen und Lehrer der Grund- und Mittelschule Markt Berolzheim-Dittenheim haben sich dem Ziel verschrieben, diese Herausforderung anzunehmen und sich täglich um die Förderung und Unterstützung der Schülerinnen und Schüler zu bemühen.

An unserer Schule steht das gemeinsame Lernen der Schüler im Mittelpunkt unserer pädagogischen Bemühungen. Unterschiedlichkeit sehen wir dabei als Bereicherung an. Es gilt, die Kooperation der Schüler und Jugendlichen miteinander gezielt zu fördern.

Die Schülerinnen und Schüler sollen „stark“, „sicher“ und „fit“ für den Beruf, im Wissen und als Person gemacht werden.

 

Dazu trägt auch unser Schulprofil Inklusion als Schulkonzept bei.

Als Profilschule stehen wir in der Pflicht, uns intensiver mit der Heterogenität unserer Schülerschaft auseinander zu setzen, mit Schülern also, die unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen: Probleme beim Lernen oder Verstehen, mangelndes Selbstvertrauen, körperliche Beeinträchtigungen oder soziale Defizite. Dazu stehen uns zusätzliche Stunden sowie auch Fachpersonal vom Sonderpädagogischen Förderzentrum „Altmühlfrankenschule“ zur Verfügung. Schon jetzt können wir erkennen, dass wir mit diesem Zusatzangebot wertvolle Hilfestellungen leisten und mehr Zeit für die individuelle Förderung zur Verfügung steht.

Meinheim – Flexible Grundschule  Klassen 1 & 2

Im Rahmen der Schul- und Unterrichtsentwicklung hat sich unsere Grundschule für das Schulprofil „Flexible Grundschule“ entschieden, das sich optimal mit der Inklusion vereinbaren lässt.Ziel der flexiblen Eingangsstufe ist es, den Grundschülerinnen und Grundschülern Wege zu eröffnen, die ihren unterschiedlichen Begabungen und Interessen sowie ihrer individuellen Lernentwicklung noch besser gerecht werden. So sieht die Flexible Grundschule ein passgenaues und individualisierendes Lernangebot für die „Eingangsstufe“, d.h. der bisherigen Jahrgangsstufe 1 und 2, vor und ermöglichte eine flexible, für das einzelne Kind optimale Bildungsbiographie.

Dittenheim – Klassen 3 & 4

Gegen Ende des erfolgreichen Besuchs der Klassenstufe 4 der Grundschule steht für alle Schulkinder bzw. deren Eltern die Frage nach der richtigen Entscheidung über die weitere Schullaufbahn. Die Eltern werden rechtzeitig in Informationsabenden (3./4. Jahrgang) umfassend über die möglichen weiterführenden Schullaufbahnen informiert und von den Grundschulpädagogen in individuellen Gesprächen beraten. Außerdem können unsere 4. Kassler nicht nur einen Tag an unserer Mittelschule schnuppern, sondern auch einen Tag an der Senefelder Schule (Gymnasium, Realschule) mit ihrer Lehrkraft verbringen

Das Grundschulkollegium steht im regelmäßigen Austausch mit den weiterführenden Schulen in der näheren Umgebung.

Markt Berolzheim – Klassen 5 – 9

Ziel an unserer Mittelschule ist es, verstärkt die Grundkompetenzen (Kern- und Sozialkompetenzen) unserer Schüler auch durch individualisierende Maßnahmen zu fördern und im Hinblick auf einen motivierenden Praxisbezug die individuellen Stärken auch durch die Intensivierung der Kooperation mit Betrieben und außerschulischen Bildungseinrichtungen zu unterstützen.

Unsere Mittelschule bietet ein umfassendes Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler aller Leistungsstufen. Sie ist somit auf der einen Seite Pflichtschule für alle Schüler, die keine andere weiterführende Schulart besuchen wollen oder auf Grund ihrer Leistungen können. Auf der anderen Seite können leistungsstarke Schüler im Mittleren-Reife-Zug (M-Zug) ab der Jahrgangsstufe 7 den mittleren Schulabschluss erwerben.

Damit bietet die Mittelschule passgenaue Abschlüsse für alle Schüler:

  • Erfolgreicher Abschluss der Mittelschule nach Jahrgangsstufe 9
  • Qualifizierender Abschluss der Mittelschule nach Jahrgangsstufe 9
  • Mittlerer Schulabschluss an der Mittelschule nach Jahrgangsstufe 10 über den Schulverbundspartner (Mittelschulzug der Senefelder-Schule)

Lehrplan, Fächerangebot und Unterrichtsmethoden kommen durch lebensnahes und berufsbezogenes Lernen den Interessen, Lernweisen und Begabungen der Mittelschüler entgegen und geben der Schulart ihr eigenes Profil.

Menü schließen